Tough Mudder Kleidung: Tipps und Tricks

Mit der richtigen Kleidung kommst auch du ins Ziel

Der Tough Mudder hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Hindernisläufe der Welt gemausert. Pro Jahr finden mittlerweile über 50 Läufe in den verschiedensten Ländern statt und die Teilnehmerzahl wächst stetig von Lauf zu Lauf. Immer wieder sieht man Bilder von Teilnehmern mit lustigen, faszinierenden Kostümen. Dabei  ist eine passende Tough Mudder Kleidung unabdingbar – nicht nur für Erstläufer, sondern auch für erfahrene Teilnehmer.

Denn aus verschiedenen Gründen, die wir erläutern werden, eignen sich Kostüme nur bedingt für Läufe wie den Tough Mudder. Viel wichtiger, als durch ein ausgefallenes Piratenkostüm aufzufallen, ist es, den Lauf ohne Verletzungen zu überstehen. Folgendes solltest du bei der Wahl deiner Tough Mudder Kleidung beachten.

Schuhe

Ein gutes paar Schuhe ist mit Abstand der wichtigste Teil deiner Ausrüstung. Vorneweg, man sollte auf keinen Fall normale Tennisschuhe, wie beispielsweise die beliebten Chucks, tragen. Diese sind nicht für Terrain wie beim Tough Mudder gemacht und die Verletzungsgefahr ist dadurch extrem hoch. Investiere lieber Schuhe, die für solche Läufe gemacht und so bequem sind, dass du auch über eine längere Strecke keine Schmerzen haben wirst.

Deine Schuhe sollten möglichst leicht sein. Daneben sollte die Sohle für allerlei Untergrund beschaffen sein, denn der wird sich oft verändern. Von Wasser über Matsch bis Hindernisse aus Holz müssen erklommen werden, daher ist ein gutes Profil äußerst wichtig. Eine wasserdichtes, schnelltrocknendes Material ist nicht nur während dem Lauf von Vorteil, sondern auch wenn du deine Schuhe reinigst.

Es empfiehlt sich übrigens, die Schuhe vor dem großen Lauf einzulaufen. So können Blasen und andere Verletzungen vermieden werden. Daneben bekommst du schon mal ein Gefühl und du weißt, ob du die richtigen Schuhe ausgewählt hast.

Funktionsshirt

Auch wenn es vielleicht Spaß macht, in witzigen Kostümen zu laufen, ist es für einen Lauf wie den Tough Mudder weniger zu empfehlen – gerade für Anfänger. Idealerweise sollte dein Shirt enganliegend sein. Dadurch saugt es bei den Hindernissen weniger Wasser und Schlamm auf. Ein gutes Funktionsshirt ist aus wasserabweisendem, schnell trocknendem Material. Ein Shirt aus Baumwolle ist eher weniger geeignet. Denn es braucht sehr lange, um zu trocknen und wird sehr schwer, wenn es nass wird.

Übrigens haben die meisten Läufer mit Tank Tops eine gute Erfahrung gemacht. Je weniger Material, desto leichter sind die Funktionsshirts auch während dem Lauf. Für kältere Temperaturen und Läufen in den Wintermonaten werden allerdings Langarmshirts empfohlen. Diese schützen die Arme übrigens zusätzlich vor Verletzungen von Sträuchern, Steinen oder ähnlichem.

Funktionshose/Shorts

Das gleiche gilt bei den Shorts. Diese sollten ebenfalls aus einem guten, geeigneten Material gemacht sein, denn diese werden sich, wie dein Shirt, schnell mit Wasser vollsaugen. Die meisten Läufer schwören auf kurze Funktionshosen. Diese sind zum einen bequemer, zum anderen bieten sie weniger Fläche für Wasser und Schlamm. Zudem schützen sie im Sommer vor Überhitzung.

Allerdings sollte man, so angenehm zu tragen sie auch sind, in den kälteren Monaten auf eine lange Funktionshose umsteigen. Auch wenn du das Gefühl hast du schwitzen, so erhöhst du mit kurzen Hosen das Risiko dich zu erkälten. Sie sollten im Bestand deiner Tough Mudder Kleidung also nicht fehlen.

Unterwäsche & Socken

Wie bereits erwähnt ist Baumwolle das wohl unpassendste Material für deine Tough Mudder Kleidung. Das gilt selbstverständlich auch für Unterwäsche und Socken. Es gibt mittlerweile unzählige Laufsocken, von kurz bis kniehoch, die eine Investition lohnen. Daneben sollte auf keinen Fall barfüßig gelaufen werden. Denn nach mehreren Kilometern und Hindernissen warten schmerzhafte Blasen auf dich.

Was die Unterwäsche angeht so schwören viele Läufer mittlerweile darauf, Badesachen zu tragen. Denn dieses Material ist sehr bequem und trocknet äußerst schnell. Frauen sollten neben einer Bikinihose einen guten Sport-BH wählen, der gut sitzt. Damit werden Rückenschmerzen vermieden.

Handschuhe

Zur Tough Mudder Kleidung gehört auch ein gutes Paar Handschuhe. Warum? Weil die Verletzungsgefahr während des Laufs so minimiert werden kann. Deine Hände werden mit allerlei in Berührung kommen. Beispielsweise mit kleinen Steinchen in Matsch und Wasser, Sträuchern oder auch Holzuntergrund bei diversen Hindernissen, bei denen du dir Splitter holen kannst. Trägst du Handschuhe, wird es dir wesentlich leichter fallen, durch Schlamm zu kriechen und dich an Hindernissen hochzuziehen.

Idealerweise bestehen sie aus einem gummiartigen Material, das du zum einen schnell an deinem Shirt oder Hose abtrocknen kannst. Zum anderen hast du mit diesem an Hindernissen, bei denen du an Rohren hängst oder dich von einer Seite zur anderen hangeln musst, einen deutlich besseren Griff als mit bloßen Händen.

Nach dem Lauf

Wenn du bei der Auswahl deiner Tough Mudder Kleidung auf oben genannte Kriterien geachtet hast, fällt dir das Reinigen nach dem Lauf deutlich leichter, als beispielsweise mit Baumwolle oder anderen Materialien, die nicht für Matsch gemacht sind.

Gute Funktionskleidung kannst du ganz einfach in die Waschmaschine stecken und sieht danach wieder wie neu aus. Dabei sollte immer kaltes Wasser und ein mildes Waschmittel benutzt werden. Übrigens empfiehlt es sich, Schuhe und Kleidung im freien Abzuklopfen, um den gröbsten Dreck schon vor dem Waschgang zu entfernen.

Da deine Funktionskleidung aus schnelltrocknendem Material besteht reicht ein Trocken an der Luft. Du solltest sie nie in den Trockner stecken. Denn der Trockner und die Hitze kann die Fasern deiner Kleidung beschädigen und die Lebensdauer deiner Tough Mudder Kleidung deutlich verringern.

Hast du selbst ein paar Tricks bezüglich Funktionskleidung auf Lager? Welche Erfahrung hast du mit Tough Mudder Kleidung gemacht? Erzähle es uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.